Aufwärtstrend in Würzburg

3

Die Unterwasserrugbymannschaft des TC submarin Pößneck bestritt am 08.03.2015 den 3.Spieltag der laufenden Spielsaison der 2. Bundesliga in Würzburg. Fast ein Heimspiel nach der Entfernung. Mit ca. 260 km gehört der Austragungsort nach Bamberg zu unseren nächsten Wettkampforten.

Auf dem Programm standen insgesamt 3 Begegnungen. Nach dem eher missglückten Saisonstart und der krankheitsbedingten Spieltagabsage im Februar mussten nun unbedingt Punkte eingefahren werden.

Als erstes trafen die Submariner auf die aktuellen Tabellenführer aus Böblingen. Das Spiel gestaltete sich, wie es zu erwarten war, als eines der schwersten und schnellsten Spiele der Saison. Von Beginn an geriet die Pößnecker Hintermannschaft ziemlich unter Druck, konnte allerdings die Angriffe der Gegner gut abwehren. Dennoch gelang den Böblinger Mitte der ersten Halbzeit der Führungstreffer. Die Kontertaktik der Pößnecker wurde mit dem Ausgleichstreffer durch Erik Franke belohnt. Kurz vor der Halbzeitpause führte eine Unachtsamkeit zu einer weiteren Torchance der Böblinger, die diese zur erneuten Führung ausnutzten. Nach dem Seitenwechsel wurde das Pößnecker Spiel etwas hektischer und es schlichen sich unnötige Fehlpässe und Ballverlusste ein, die dann einen größeren Kräfteaufwand in der Verteidigung erforderten. In dieser Phase des Spiels erhöhte der SV Böblingen auf 3:1. Die Submariner fanden jedoch wieder ins Spiel und hielten gegen. Unglücklicher Weise wurde ein Strafwurf für die Pößnecker nicht verwandelt, und die Chance zur Verkürzung des Rückstandes nicht genutzt. Mehrere sehr gute Torchancen der Submariner folgten, welche der Gegner nur mit Glück abwehren konnte. Kurz vor Spielende erhöhten die Böblinger durch ein Tor noch zum 4:1 Endstand.

Trotz der Niederlage, waren die Pößnecker mit ihrem Spiel zu frieden und wollten in der 2. Begegnung des Tages gegen den WSC Langenau punkten. Von Begin an konnten die Thüringer das Spiel kontrollieren und ließen dem Gegner nur wenige Möglichen selbst ins Spiel zu kommen. Ein unglücklicher Ballverlußt vor dem Tor der Langenauer führte zu einem Konter, in deren Folge es auch noch zu einem Abstimmungsproblem der Pößnecker Abwehr kam. Hierdurch konnten Langenauer Stürmer unbedrängt den Torwart der Submariner angreifen, der dann keine Chance mehr hatte den Führungstreffer zu verhindern. Unbeeindruckt von dem Rückstand griffen die Pößnecker sofort wieder an und erziehlten im Gegenangriff den Ausgleich. Fortan wurde die sehr gut funktionierende Langenauer Mannschaft mehr und mehr unter Druck gesetzt. Diese konnte die Angriffe der Thüringer jedoch immer wieder abwehren. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es dann in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel änderte sich Bild im Spiel nicht. Die vereinzelten Angriffe der Langenauer konnten zum größten Teil schon durch das gute Vorchecking der Pößnecker Stürmer gestoppt werden. Hochkarätische Torchanchen konnten die Submariner jedoch nicht verwandeln und somit blieb es am Ende beim unglücklichen 1:1 aus Pößnecker Sicht.

Die letzte Begegnung des Tages wurde gegen den TCO Weinheim gespielt. Wie bereits im Spiel zuvor bauten die Pößnecker von Anfang an einen enormen Druck auf des gegnerische Tor auf. Die wenigen gefährlichen Angriffe der Weinheimer wurden konsequent abgewehrt und sofort in eine submariner Konterchance umgewandelt. Mehr Glück als im Spiel zuvor hatten die Pößnecker bei der Chancenverwertung. Ein hochverdientes 4:0 stand am Ende der Partie zu Buche und somit konnten 3 Punkte eingefahren werden. Torschützen in der Begegnung waren 2x M.Kleinke, E.Franke und M.Röser

In der aktuellen Tabelle befindet sich der TC submarin auf Platz 6 mit jetzt nur noch 2 Punkten Rückstand auf den 5. platzierten TC Freiburg.

Für die Pößnecker geht es am 26.04. zum nächsten Spieltag nach Ulm, um dort weitere wichtige Punkte der Saison zu erkämpfen.

Für den TC spielten:

F.Behringer, A. Bredschneider, N.Bredschneider, E.Franke, M.Röser, A.Kleinke, Th.Mohorn, H.Wohlgeschmack, M.Kleinke und K.-U. Hamann

 

M.Röser

Bild: Verein/ Stürmer beim Torangriff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *