Erfolgreicher Abschluss 2016 für die Wettkampfmannschaft im Finswimming des TC submarin Pößneck e.V.

MannschaftsbildSüdtrophy 2016

Wie jedes Jahr hatten sich viele Flossenschwimmer der Süddeutschen Verbände angemeldet,

um die gesamten Wettkämpfe des Jahres 2016 in einem Punktsystem auswerten zu lassen und so die 6 besten Sportler in 6 Kategorien (A- F – jeweils 2 Jahrgänge = 1 Kat.) zu ermitteln. Diese traten zu einem Mehrkampf in Darmstadt zum Kampf für die beste Süddeutsche Mannschaft und die besten Mehrkämpfer in den Kategorien an.

 

Leider nahmen in diesem Jahr nur 7 Mannschaften an dieser Wertung teil und so qualifizierten sich 59 Sportler für den Endkampf in Darmstadt – die Südtrophy 2016.

 

Vom TC submarin Pößneck hatten sich 19 Sportler für den Endkampf qualifiziert und eigentlich gingen die Submariner damit als Favoriten ins Rennen. Doch es sollte spannender werden als erwartet; denn ein paar kleine Konzentrationsprobleme führten leider zu eigentlich unnötigen Disqualifikationen, die dann natürlich mit 0 Pkt. bestraft wurden. Damit waren dann Einzelpokale auf der Kippe oder einfach futsch…

 

Bei den angesagten Zwischenständen zeigte sich dann ein spannendes Duell zwischen den TC’s aus Heilbronn und Pößneck zwischen denen die Führung ständig wechselte. Zur Abschlusssiegerehrung gab es dann Herzklopfen kostenlos; denn keiner konnte sich auf die Schnelle ausrechnen, ob es für den 1. oder 2. Platz gereicht hatte.

 

Doch erst kam die Siegerehrung in den Kategorien, wo viele Pößnecker mit strahlenden Gesichtern ihre Pokale in Empfang nehmen konnten.

  1. Plätze in der Kategorienmehrkampfwertung erreichten

Konrad Gey , Antonia Zimmer und Enrico Pohl

Über den 2. Platz konnten sich Maxi Scheller, Johann Gey, Janek Hickethier und Robin Schwarze freuen

Nelly Schimack und Niklas Mühlenberg mit jeweils 3. Plätzen machten den Erfolg perfekt.

Dazu soll nicht unerwähnt bleiben, dass z.B. Ben Hofmann, Paul Mühlenberg, Luca Pfannenschmidt und Annika Matthes mit manchmal nur ganz wenigen Punkten Rückstand einen Pokalgewinn auf Platz 4 außerordentlich knapp verpassten.

 

Besonders positiv ist der Pokalgewinn von Enrico Pohl in der offenen Wertung männlich und der 3. Platz von Robin Schwarze zu werten. Bei den Damen schaffte in dieser Wertung Antonia Zimmer Platz 4.

 

Schließlich gab es dann Riesenjubel als die Mannschaftspokale in folgender Reihenfolge vergeben wurden:

Platz 3 – TC Chemie Greiz mit                   400 Pkt.,

Platz 2 – TC Heilbronn mit                          586 Pkt.

Platz 1 – TC submarin Pößneck mit             674 Pkt.

 

Dass es mit dem Pokalgewinn doch noch geklappt hat, lag nicht zuletzt an einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Zu dieser gehörten außer den bereits erwähnten „Flossis“ noch Mira Stange, Ronja Stambor, Scarlett Wolf, Fred Seidel, Nico Gärner und Kristoph Korn auf den 5.Plätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *