Süddeutsche Meisterschaft in Erfurt

31 „Flossis“ vom TC submarin Pößneck kämpften bei der Süddeutschen Meisterschaft in Erfurt erfolgreich um gute Platzierungen und Limitzeiten für die Teilnahme an der Deutschen Kinder – oder Jugendmeisterschaft 2019.

21 Mannschaften waren angereist.

Aus Pößnecker Sicht musste eigentlich keiner traurig nach Hause fahren; denn es gab keinen Teilnehmer ohne Bestzeiten. Trotzdem waren natürlich die, die einen Podestplatz oder gar einen Pokal in der Mehrkampfwertung erkämpfen konnten am glücklichsten.

Schnellster Pößnecker war – wie schon seit einigen Jahren – Enrico Pohl, der erstmals bei den Junioren starten musste und ihm so eine Auseinandersetzung mit Mitgliedern aus der Nationalmannschaft nicht erspart blieb. Das machte er mit Bravour und holte mehrere Medaillenplätze.

Herausragend war die Leistung von Hannah Troppschuh, die nicht nur in ihrer Altersklasse alle Strecken gewann, sondern auch Zeiten erreichte, mit denen sie auch in den höheren AK gewonnen hätte.

. Von 31 „submarinern“ gelang es aber 24 – den meisten mehrmals – bei der Siegerehrung auf dem Treppchen zu stehen.

Besonders erfolgreich waren die, die mit ihren geschwommenen Zeiten so viel Punkte holten , dass sie strahlend einen Pokal in der Mehrkampfwertung ihrer Kategorie in Empfang nehmen konnten . Das waren: Hannah Troppschuh – Platz 1

Emilia Näther              Platz 2

Enrico Pohl                       „

Louis Maak                      „

Konrad Gey                 Platz 3

Lotte Troppschuh              „

In den Staffelwettbewerben belegten ebenfalls alle Staffeln 1. oder 2. Plätze.

.

Außer den bereits erwähnten Sportlern gehörten zu der erfolgreichen Mannschaft :

Ninette Rattke, Charlotte Heinze, Annika Matthes, Scarlett Wolf, Nelly Schimack, Maxi Scheller, Leonie Kaiser, Marle Witt, Naomi Seidler, Sophie Matthes, Coleen Pellinghoff und Zoe Kräske bei den Mädchen

sowie

Tom Hünert, Nico Gärner, Marc Möbius, Niklas und Paul Mühlenberg, Johann Gey, Florian Starke, Vincent Wetzel, Luca Pfannenschmidt, Arthur Schnetter, Nils Hofmann,, Kristoph Korn und Carlos Rattke bei den Jungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.