TC submarin Pößneck e.V. mit vielen Medaillen von der Thüringer Landesmeisterschaft im Finswimming aus Erfurt zurück

Mannschaftsbild LM 2017

Die Erholungsphase über die Weihnachtszeit war kurz, mit der Thüringer Landesmeisterschaft im Flossenschwimmen begann schon wieder die Wettkampfsaison 2017.

In Erfurt trafen sich die „Flossis“ aus 6 Thüringer Vereinen und einigen Gästen aus Berlin, Brandenburg, Rheinland/Pfalz und Baden. Der Wettkampf ist für die Besten immer eine Art Standortorientierung für die Aufgaben des Jahres und auch die Bundesnachwuchstrainerin Ute Goldberg war anwesend, um die ersten Sondierungsgedanken für die Jugendnationalmannschaft 2017 zu fixieren. Aus Thüringer Sicht besonders erfreulich, dass mit Justus Mörstedt aus Weimar ein Kandidat mit herausragenden Leistungen auf dem Siegerpodest stand – aber auch Antonia Zimmer und Enrico Pohl vom TC submarin Pößneck haben noch das Ziel, eine Nominierung zu erreichen.

Geschwommen wurde wie beim Sportschwimmen über die Strecken von 50 / 100 /200 / 400 / 800 und 1500m, dazu kommen im Tauchsport die 50m Apnoe, sowie 50m (für die Jahrgänge 2004/05), 100 und 400m Streckentauchen mit Drucklaufttauchgerät. Die Wertung gibt als offene Wertung (alle Jahrgänge und Gäste), in den Jahrgängen 2006 und jünger als Jahrgangswertung und 2005 und älter als Kategorienwertung (immer 2 Jahrgänge zusammenn).

Von über 100 Teilnehmern kamen allein 32 Kinder und Jugendliche aus Pößneck. Diese erkämpften in ihren Wertungen 39 Gold-, 25 Silber- und 13 Goldmedaillen in den Einzelwertungen. Besonders erfreulich, dass viele junge Wettkampfneulinge dabei waren, die tolle Leistungen zeigten. Nicht jeder schaffte den Sprung aufs Siegerpodest, aber sie zeigten, dass die Nachwuchsarbeit bei den Submarinern auf soliden Beinen steht.

Aus Pößnecker Sicht waren Antonia Zimmer mit 2 x Gold und 2 x Silber ; Enrico Pohl (1 x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze ) und Janek Hickethier (1x Silber) in der offenen Wertung am erfolgreichsten.

Thüringer Landesmeister in ihrer jeweiligen Jahrgangs- bzw. Kategorienwertung aus Pößneck wurden:

Mira Stange (5x), Antonia Zimmer (4), Nelly Schimack (4), Enrico Pohl (4), Luca Pfannenschmidt (4), Konrad Gey (4), Annika Matthes (3), Hannah Troppschuh (3), Scarlett Wolf (2), Ben Hofmann (2), Rudolf Mohorn (2), Theodor Mohorn (1) und Janek Hickethier (1). Bei den meisten von ihnen kamen auf verschiedenen Strecken auch 2. und 3. Plätze dazu.

Zusätzlich konnten sich

Helene Lorenz, Maxi Scheller, Charlotte Heinze, Ninette Rattke, Fred Seidel, Kristoph Korn, Vincent Wetzel, Nico Gärner, Johann Gey und Leander Beck freuten sich sehr, als sie sich Silber – und Bronzemedaillen bei der Siegerehrung abholen konnten.

Alle Pößnecker Staffeln erreichten ebenfalls Plätze auf dem Treppchen und so konnten auch Caroline und Marc Möbius, Leonie Kaiser, Fabian Schöniger, sowie Paul und Niklas Mühlenberg Medaillen – gemeinsam mit den bereits genannten Sportfreunden – mit nach Pößneck bringen.

Lennard Piller, Nils Hofmann und Marlen Witt schafften ebenfalls persönliche Bestleistungen, mussten sich hinter ihren Sportfreunden nicht verstecken und hatten keinen Grund zum Traurigsein – die Plätze 4-6 sind aber leider keine Medaillenplätze.

Besonders tolle Stimmung in der Schwimmhalle gab es, als sich die „Flossenoldies“ – jetzt als Muttis und Vatis der aktuellen Wettkampfmannschaft des Clubs – zum Staffelrennen antraten und über 4 x 50m auch noch Landesmeister wurden (gelernt ist eben gelernt)..

Bei den Damen waren das Wena Zeitler, Anne Lüth, Anja Lorenz und Antje Schulz –

bei den Herren Dr. Thomas Mohorn, Enrico Troppschuh, Andreas Beck und Ronny Korn.

 

Ein hoffnungsvoller Start ins Wettkampfjahr 2017 ist somit gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *